Das E-Rezept kommt!

Rezept per Smartphone-App einsehen und in einer Apotheke Ihrer Wahl einlösen

Anfang 2022 soll es soweit sein: das rosa Papierrezept, auf dem Ärztinnen und Ärzte ihren PatientInnen Medikamente verordnen, wird vom sogenannten E-Rezept abgelöst. Von da an stellen die MedizinerInnen die Verordnungen elektronisch aus. Das E-Rezept wird dann verschlüsselt auf einem zentralen Server abgelegt. Die PatientInnen können ihr Rezept in einer Smartphone-App einsehen und in einer Apotheke ihrer Wahl wie gehabt einlösen. Sie werden es dieser wahrscheinlich vorab auch senden und prüfen lassen können, ob das Arzneimittel dort vorrätig ist oder gegebenenfalls einen Botendienst ihrer Apotheke vor Ort in Anspruch nehmen können.

Genauere Infos:

  • Für die rein digitale Verwaltung des E-Rezepts werden die Patientinnen und Patienten neben der App eine spezielle Gesundheitskarte inklusive PIN von ihrer Krankenkasse benötigen.

  • Das E-Rezept gilt zunächst nur für Arzneimittel. Hilfsmittel und besondere Medikamente, zum Beispiel solche, die unter das Betäubungsmittelgesetz fallen, sollen erst später übers E-Rezept verordnet werden können.

  • Derzeit wird das E-Rezept in einer Testregion in Berlin und Brandenburg von 120 Apotheken, 50 Arztpraxen sowie gesetzlich versicherten Patientinnen und Patienten getestet.


Keine Sorge!

Für Versicherte, die kein Smartphone besitzen, darf das E-Rezept auch ausgedruckt werden. Der Ausdruck wird dann in den Apotheken erfasst werden können. Die PatientInnen bleiben auch weiterhin Herr über ihr Rezept, können es vernichten oder von Angehörigen einlösen lassen

Wir von den ina Apotheken sind auf jeden Fall mit dabei beim E-Rezept und werden sie weiterhin optimal und zeitgemäß mit ihren Arzneimitteln versorgen!